2. KÖL- Fachgespräch - 2018 - Umsetzung der Düngeverordnung im Öko-Betrieb

Stand: 10/10/2017
Seit Juli 2017 gilt die neue Düngeverordnung. Im Zuge der Novellierung haben sich umfangreiche Änderungen ergeben, die auf betrieblicher Ebene zu beachten sind. Ökologisch wirtschaftende Betriebe sind bestrebt, die ohnehin knappe und teure Ressource „Dünger“ zielgerichtet und mit Bedacht einzusetzen. Durch die flächengebundene Tierhaltung wird ein Nährstoffüberschuss auf betrieblicher Ebene vermieden. Dennoch sind Öko-Betriebe von den Regelungen der Düngeverordnung nicht ausgenommen, sondern müssen sich in erster Linie mit den Regelungen zu Lagerung und zum Einsatz organischer Dünger, wie zum Beispiel tierische Wirtschaftsdünger oder Komposte, auseinandersetzen.
In der Praxis stellen sich hier verschiedenste Fragen: Wann ist eine Bedarfsermittlung und Düngeplanung für Ackerkulturen und Dauergrünland durchzuführen? Wann dürfen welche Düngemittel eingesetzt werden? Die Öko-Beratung Rheinland-Pfalz bringt Ihnen die Details der Düngeverordnung näher. Besonderheiten, die den Ökolandbau betreffen, werden erläutert und anhand von Beispielen dargestellt.


Flyer/ Programm:

Flyer_KÖL-Fachgespräch2018_final.pdfFlyer_KÖL-Fachgespräch2018_final.pdf


Veranstaltungsbeiträge:

Fritsch DüV KÖL 22 01 2018.pdfFritsch DüV KÖL 22 01 2018.pdf
Fritsch, Dr. Friedhelm: Düngeverordnung, Bedarfsermittlung und Nährstoffbilanzierung


Download:



Katharina.Cypzirsch@dlr.rlp.de     www.Oekolandbau.rlp.de drucken