Pflanzenschutz - Maßnahmen

Blattläuse in Zuckerrüben

Bei Bestandskontrollen im Beratungsgebiet wurden in praktisch allen Kontrollschlägen Blattläuse gefunden. In den Monitoringschlägen lag der Blattlausbefall sicherlich auch witterungsbedingt noch unterhalb der Bekämpfungsschwelle von 10 % befallener Pflanzen. Es handelt sich ausschließlich um die Schwarze Bohnenlaus. Die Grüne Pfirsichblattlaus die als Überträger des Rübenvergilbungsvirus gilt wurde bisher nicht gefunden. Die Blattläuse sitzen meist versteckt auf der Unterseite der Blättern, die sich bei entsprechendem Befall Aufwölben und Verdrehen. Manchmal geben auch Ameisen einen Hinweis auf Blattlausbefall.

Setzen Sie Insektizide mit Bedacht ein. Ein häufiger Einsatz erhöht das Resistenzrisiko. Erst wenn die Bekämpfungsschwelle von 10 % befallener Pflanzen (grüne und schwarze Blattläuse) überschritten ist, wird eine Behandlung mit dem Wirkstoff Pirimicarb (z.B. Pirimor Granulat) empfohlen. Die Aufwandmenge liegt bei 300 g/ha. Da das Insektizid über die Dampfphase wirkt, müssen ausreichend hohe Temperaturen bei der Ausbringung herrschen. Sie sollten bei mindestens 18 °C, besser 20 °C liegen.

Beachten Sie auch die regionalen Beraterhinweise und Beobachtungen des Schaderregeraufkommens sowie die spezifischen Prognosen unter www.isip.de!


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Weitere tagesaktuelle Informationen aus Rheinland-Pfalz finden Sie hier: www.isip.de

TIPP: "Warndienstabonennten wissen mehr" - den Warndienst, das Wetterfax und e-mail für Pflanzenbau und Pflanzenschutz und den umfassendem Zugang zum isip-Portal erhalten Sie unter:

Ulrich Noeth

Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum
Rheinhessen-Nahe-Hunsrück
Rüdesheimer Str. 60 - 68
55545 Bad Kreuznach


Tel: 06 71 / 820-437
E-Mail:
ulrich.noeth@dlr.rlp.de






uwe.preiss@dlr.rlp.de     www.Pflanzenschutz.rlp.de drucken nach oben